Dienstleistungen

  Unsere Services gewährleisten die
 Einsatzbereitschaft Ihrer
brandschutztechnischen Anlagen.

Dienstleistungen

// Dienstleistungen rund um den Brandschutz

Umfangreiche technische Normen und Rechtsvorschriften schreiben die Instandhaltung der Einrichtungen des vorbeugenden Brandschutzes vor. Deshalb werden qualifizierte TOTAL Feuerschutz-Brandschutz-Techniker von Tyco entsprechend den Vorschriften und Regeln der Technik umfassend aus- und kontinuierlich weitergebildet. Damit können Sie sicher sein, dass Ihre Systeme und Anlagen fachmännisch gewartet, instand gesetzt und abschließend geprüft werden. Ohne ständige Einsatzbereitschaft dieser Einrichtungen können Personen zu Schaden kommen und umfangreiche Sachschäden entstehen. Ob Rauchabzug, Löschwassertechnik oder der Feuerlöscher: Tyco bietet Ihnen ganzheitliche Konzepte ‒ an jedem Ort in Deutschland.

Brandschutzeinrichtungen sind ruhende Sicherheitseinrichtungen für den Brandfall. Leben und Sachwerte zu schützen ist deren vordringlichste Aufgabe. Allerdings sind diese ruhenden Sicherheitseinrichtungen normalen Umwelteinflüssen wie Korrosion durch aggressive Dämpfe und Luftfeuchtigkeit oder Verschmutzung durch Stäube ausgesetzt. Hinzu kommen natürliche Alterung und Verschleiß, aber auch Gefahren durch falsche Nutzung, versehentliche Beschädigung oder Vandalismus.

Um hier einer versteckten Funktionsunfähigkeit im Brandfall vorzubeugen, ist eine regelmäßige Instandhaltung und Überwachung erforderlich. Die Arbeiten werden von Sachkundigen/befähigten Personen von TOTAL Feuerschutz oder den angeschlossenen Werksvertretungen ausgeführt. Besonders ist darauf hinzuweisen, dass bei der Instandhaltung nur die durch die Zulassung der Brandschutzeinrichtung bestätigten Löschmittel, Treibmittel und Bauteile (als Ersatz) verwendet werden. So sind Feuerlöscher oder Teile davon, die nicht mehr den sicherheitstechnischen Anforderungen genügen, auszutauschen und ‒ mit Zustimmung des Eigentümers ‒ unbrauchbar zu machen.

Wir bieten Dienstleistungen rund um:

  • Tragbare Feuerlöscher
  • Fahrbare Feuerlöscher
  • Fahrzeug-Löschanlagen
  • Stationäre Löschsysteme
  • Löschwassertechnik
  • Rauch- und Wärmeabzugs-Anlagen (RWA)
  • Feststellanlagen an Brandschutztüren/-toren
  • Brandschutzklappen
  • Brandschutz-Unterweisung mit praktischer Löschübung
  • Aufzugsschachtentrauchung
  • Schulungen und Trainings

Unsere Serviceleistungen im vorbeugenden Brandschutz

Tragbare Feuerlöscher

Unsere Service-Leistungen entsprechen den einschlägigen Vorschriften.
// Gesetze und Verordnungen des Bundes und der Länder
// Produktsicherheitsgesetz (ProdSG)
// Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
// Deutsche Industrienorm (DIN)
// Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften (BG)
// Vorschriften des Verbands der Sachversicherer (VdS)

Diese Verordnungen schreiben zur Sicherstellung der Sicherheit und Funktionsbereitschaft vor: Tragbare Feuerlöscher sind durch Sachkundige/befähigte Personen in regelmäßigen Zeitabständen, die nicht länger als 2 Jahre sein dürfen, instand zu halten. Die Zeitabstände zwischen zwei Instandhaltungen müssen ggf. kürzer sein, wenn dies anderweitig festgelegt ist, z.B. § 35 der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO).

DIN 14406, Teil 4, definiert den Umfang der Instandhaltung für tragbare Feuerlöscher und fordert eine Durchführung durch einen per Lichtbildausweis legitimierten Sachkundigen. Die Instandhaltungsanweisungen der Hersteller sowie die Inspektionsleistungen gemäß DIN 14406, Teil 4, bilden dabei die Grundlage für die Instandhaltung von tragbaren Feuerlöschern.

Fahrbare Feuerlöscher

Unsere Service-Leistungen entsprechen den einschlägigen Vorschriften.
// Gesetze und Verordnungen des Bundes und der Länder
// Produktsicherheitsgesetz (ProdSG)
// Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
// Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften (BG)
// Deutsche Industrienorm (DIN)

Diese Verordnungen schreiben zur Sicherstellung der Sicherheit und Funktionsbereitschaft vor: Fahrbare Feuerlöscher sind durch Sachkundige/befähigte Personen in regelmäßigen Zeitabständen, in der Regel nach den jeweils gültigen Herstellervorschriften jährlich, instand zu halten. Grundlage der Instandhaltung von fahrbaren Feuerlöschern sind die Instandhaltungsvorschriften der Hersteller.

Fahrzeug-Löschanlagen

Unsere Service-Leistungen entsprechen den einschlägigen Vorschriften.
// Gerätesicherheitsgesetz
// Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
// Deutsche Industrienorm (DIN)

Diese Verordnungen schreiben zur Sicherstellung der Sicherheit und Funktionsbereitschaft vor: Fahrzeug-Löschanlagen sind durch Sachkundige/befähigte Personen in regelmäßigen Zeitabständen, in der Regel nach den jeweils gültigen Herstellervorschriften jährlich, zu prüfen. Die Prüf- und Füllvorschriften der Hersteller sind Grundlage der Instandhaltung von Fahrzeug-Löschanlagen.

Stationäre Löschsysteme CO2 /chemische Gaslöschanlage (SAPPHIRETM, 3MTM NovecTM 1230)

Unsere Service-Leistungen entsprechen den einschlägigen Vorschriften.
// Betriebssicherheitsverordnung
// Gerätesicherheitsgesetz
// Druckgeräterichtlinie
// BGR 134
// DIN EN 15004
// Deutsche Industrienorm

Diese Verordnungen schreiben zur Gewährleistung der Sicherheit und Funktionsbereitschaft vor: Stationäre Löschsysteme sind durch Sachkundige/befähigte Personen in regelmäßigen Zeitabständen, in der Regel nach den gültigen Herstellervorschriften jährlich, zu prüfen. Die Prüf- und Füllvorschriften der Hersteller bzw. Errichter sind Grundlage der Instandhaltung von stationären Löschsystemen.

Löschwassertechnik: Löschwasseranlage „nass”/„nass/trocken“ mit Wandhydranten

Nach DIN EN 671-3 und DIN 14462 müssen Sachkundige eine jährliche Instandhaltung durchführen, um die Funktionsbereitschaft der Löschwasseranlage „nass” und „nass/trocken” sicherzustellen.

Löschwassertechnik: Fernbetätigte Füll- und Entleerungsstationen für Löschwasseranlage „nass/trocken”

DIN 14463-1 und DIN 14462 fordern die Durchführung einer jährlichen Instandhaltung durch Sachkundige mit dem Ziel, die Funktionsbereitschaft der fernbetätigten Füll- und Entleerungsstationen für Löschwasseranlage „nass/trocken” sicherzustellen. Gleiches gilt nach jedem Gebrauch der Station. Das Ergebnis der Instandhaltung wird im Prüfbuch dokumentiert.

Löschwassertechnik: Löschwasseranlage „trocken” mit Einspeise- und Entnahmeeinrichtung

DIN 14462 schreibt zur Sicherstellung der Funktionsbereitschaft eine zweijährige Instandhaltung von Löschwasseranlagen „trocken” mit Einspeise- und Entnahmeeinrichtung durch Sachkundige vor. Dabei werden die Löschwasseranlagen mit ihren Einspeise- und Entnahmeeinrichtungen einer Druckprüfung unterzogen. Prüfungsverlauf und -ergebnisse werden im Prüfbericht dokumentiert.

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen

In Deutschland regeln verschiedene Vorschriften den Betrieb von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen, zum Beispiel §§ 3 und 17 der Musterbauordnung, die DIN 18232-2 sowie die VdS-Richtlinien 2221 und 2098. Das gemeinsame Ziel ist es, die ständige Einsatzbereitschaft der Anlage, die in der Verantwortung des Betreibers liegt, sicherzustellen. So müssen Rauch- und Wärmeabzugsanlagen mindestens einmal jährlich vollständig mit sämtlichen Bestandteilen auf Funktionsfähigkeit und Betriebsbereitschaft geprüft und, sofern erforderlich, instand gesetzt werden. Unsere Sachkundigen kontrollieren die Einsatzbereitschaft gemäß gültiger Gesetzen und Normen.

Feststellanlagen an Brandschutztüren/ -toren

Feststellanlagen müssen durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) zugelassen sein. Die Zulassung regelt auch die Abnahme, monatliche Kontrolle und Wartung dieser Anlagen. Neben einer monatlichen Kontrolle durch den Betreiber schreibt die DIBt-Richtlinie eine jährliche Wartung und Prüfung vor. Prüfungen und Wartungen werden durch einen Sachkundigen ausgeführt.

Brandschutzklappen

Brandschutzklappen sollen als sicherheitstechnische Einrichtungen ein Übertreten von Rauch und Feuer durch Lüftungsleitungen in andere Brandabschnitte verhindern. Im Brandfall sorgen integrierte Temperatur- oder bei höherwertigen Systemen Raucherkennungseinrichtungen für ein Auslösen der Brandschutzklappenmechanik und somit für das Verschließen der Kanäle und das Abschotten von Brandabschnitten.

Brandschutzklappen besitzen ein Prüfzeugnis des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt), in dem auch die Wartung der Brandschutzklappen geregelt ist: Nach Inbetriebnahme der lüftungstechnischen Anlage müssen alle Absperrvorrichtungen in halbjährlichem Abstand gewartet werden.

Aufzugsschachtentrauchung

Der Betreiber ist für den ordnungsgemäßen Zustand der Schachtentrauchungs-/ Lüftungsanlage gemäß Bauordnungsrecht verantwortlich. Die Instandhaltung muss mindestens einmal jährlich durchgeführt werden. Die Herstellerangaben sind dabei zu berücksichtigen. Nur fachkundige Personen dürfen in Aufzugsschächten und Triebwerksräumen tätig sein.

Brandschutz-Unterweisung mit praktischer Löschübung

Auch Arbeitnehmer müssen in puncto Brandschutz geschult werden. Das Arbeitsschutzgesetz schreibt hierzu eine theoretische Unterweisung von 1,5 Stunden und eine praktische Löschübung vor. Gemäß Arbeitsschutzgesetz § 12 über die Arbeitsstättenverordnung und den BG-Vorschriften sind die Beschäftigten einer Arbeitsstätte regelmäßig zu unterweisen ‒ laut BGV A 1 „Grundsätze der Prävention“ § 4 mindestens einmal jährlich. Der Unternehmer ist entsprechend § 22 (2) gefordert, eine ausreichende Anzahl von Versicherten durch Unterweisung und Übung im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen zur Bekämpfung von Entstehungsbränden vertraut zu machen.

Flucht- und Rettungswegpläne

Durch den Gesetzgeber sind heute in öffentlichen Gebäuden und Verwaltungen oftmals Brandschutzpläne wie Flucht- und Rettungswegpläne vorgeschrieben. Neben der gezielten Anbringung der Pläne ist vor allem das dahinter stehende Konzept im Ernstfall entscheidend.

Tyco ist ein kompetenter Partner rund um die Konzeption von Brandschutzplänen. Wir unterstützen Sie hierbei ganzheitlich: Ausgehend von einer Situationsanalyse und IST- Aufnahme vor Ort, entwickeln wir mit Ihnen gemeinsam die Konzeption in enger Abstimmung mit Institutionen und Behörden. Ausgearbeitete Brandschutzpläne werden anschließend erstellt, realisiert, platziert und letztendlich regelmäßig überprüft.

Wasserreinhaltung

Feuerlösch- und Brandschutzanlagen kommen während ihrer Lebensdauer nur im Brandfall oder bei der Instandhaltung zum Einsatz. Sind solche Anlagen permanent mit Wasser gefüllt und nicht in ausreichendem Maße durchströmt, besteht die Gefahr einer Verkeimung des Wassers und hygienischer Risiken. Sind diese Anlagen mit der Trinkwasserversorgung direkt verbunden, stellen sie eine Gefahr für das Trinkwasser dar. Eine derartige Löschwasseranlage ist aus brandschutztechnischer Sicht in Ordnung, jedoch unter Hygiene-Gesichtspunkten gemäß DIN 1988-6 nicht mehr zulässig!

Trinkwasser ist Lebensmittel
Die Verantwortung für die Anlage und die Trinkwasser-Reinhaltung gemäß Trinkwasserverordnung liegt beim Betreiber der Anlage. Um weiterhin den Brandschutz zusammen mit der Wasserhygiene zu gewährleisten, sind diese Anlagen entsprechend der DIN 1988-6, Technische Regeln für Trinkwasser-Installationen (TRWI) – Teil 6: Feuerlösch- und Brandschutzanlagen, umzurüsten. Ein Bestandsschutz ist für die Anlagen aufgrund der aktuellen Trinkwasserverordnung nicht gegeben.
Tyco bietet kompakte Trennsysteme an, die mit übersichtlichem Aufwand in bestehende Gebäudestrukturen eingebaut werden können, um die Trinkwasserverordnung einzuhalten und den Brandschutz zu gewährleisten oder zu verbessern. Die Installation erfolgt schlüsselfertig, Abstimmungen mit Bauherrn, Sanitärbetrieben und Bauaufsichtsbehörden werden durch Tyco koordiniert. Ein Aufwand, der sich lohnt.

Unsere Marken

Image

TOTAL vor Ort

Image

Kontakt

Wir sind für Sie da:

  • Bei allgemeinen Anfragen
  • Wenn Sie Hilfe oder Support benötigen
  • Wenn Sie mehr über Tyco erfahren möchten

Kontakt

Newsletter

Durch eine Registrierung erhalten Sie stets die neuesten Informationen. Sie können Ihr Abonnement jederzeit unkompliziert beenden. 

Abonnieren